· 

"Masz to jak w banku" Ryszard Ćwirlej

Zum inzwischen neunten Mal haben wir es mit den sympathischen Posener Milicjateam aus den 1980er Jahren zu tun. Diesmal ist es der März 1989 und die Zeiten ändern sich. Das Ende des Kommunismus in Polen wird gerade am Runden Tisch verhandelt und bald wird Nichts mehr wie es einmal war.

Ryszard Cwirlej schenkt seinen Lesern eine Menge Spaß und Erinnerungen an die Zeiten der Jeansjacken und der Musik von Samatha Fox. Auch diesmal bleibt der Erfinder des Milicjakrimis seinen Merkmalen treu. Teofil trinkt Wodka wann immer er nur kann und Mirek, der bald Vater wird, ist kühner denn je. 

Den Milicjakrimis ist es aber zunehmend anzumerken, dass sie ein Versuchsfeld und Spielwiese für den inzwischen anerkannten und ausgezeichneten Krimiautor geworden sind. Künstlerisch weiterentwickelt hat sich Ryszard Cwirlej mit seiner Krimireihe aus den 1920er und 1930er Jahren um den Kommissar Fischer. Während seine Milicjakrimis nostalgisch anmuten und seine treuen Posener Fans vergnügen.