Marta Guzowska

Marta Guzowska unterrichtet hauptberuflich an der Warschauer Universität am Institut für Archäologie. Diesen ungewöhnlichen Beruf hat auch ihr junger Kollege Jakub Szamalek. Im Zusammenhang mit den Ausgrabungen, an denen Guzowska weltweit teilgenommen hatte, bekam sie die Idee Krimis mit archäologischem Hintergrund zu kombinieren. Obwohl Guzowska eng mit Warschau und dem Umland der Hauptstadt verbunden ist, verlegte sie ihren  Lebensmittelpunkt nach Wien. In ihrer Familie wird in drei Sprachen kommuniziert und man verbringt die Freizeit gern in Museen, wo Guzowska  die letzten Kapitel ihrer Krimis schreibt. Im Jahr 2013 gewann Guzowska den Preis des Großen Kalibers