Mariusz Czubaj

Mariusz Czubaj (48) arbeitet hauptberuflich als Literaturwissenschaftler und Kulturanthropologe. Sein Forschungsgebiet ist die Anthropologie des Sports, weshalb in seinen Büchern der Fußball und die Fußballfans einen festen Platz einnehmen. 

Mittlerweile wurde Czubaj zweimal mit dem Preis des Großen Kalibers ausgezeichnet. Den Preis erhielt er 2017 für sein neustes Werk "R.I.P." und 2009 für den Krimi "21:37", der inzwischen auch ins Deutsche übersetzt wurde.

In Deutschland erhältlich sind: